?

Log in

No account? Create an account
ENTRIES FRIENDS CALENDAR INFO PREVIOUS PREVIOUS NEXT NEXT
Die Welt ist alles was im Sack steht - De File — LiveJournal
Does Collecting Make You Feel Dirty?
cbertsch
cbertsch
Die Welt ist alles was im Sack steht
Wir kennen den Spruch, "die Katze aus dem Sack kaufen." Er warnt uns, daß wir mal anschauen sollen, was wir nach Hause bringen wollen. Gesetzt, denn, wir sehen lernen. Nachdem wir eine bestimmt Idee vom Inhalt dieses Sackes erreicht haben, müssen wir noch entscheiden. Mitnehmen oder nicht? Anders gesagt, der Spruch kehrt sich um. Wenn die Katze schon längst aus dem Sack gekommen ist, dürfen wir sie noch kaufen ohne dafür bestraft zu werden? Ich kaufe ein, ohne ein zukünftiges Ende zu diesem Einkaufen zu spüren.

Adorno schreibt auch von der Katze im Sack:
Solidarität ist polarisiert in die desperate Treuer derer, für die es keinen Weg zurück gibt, und in die virtuelle Erpressung an jenen, die mit den Bütteln nichts zu schaffen haben mögen, ohne doch der Bande sich auszuliefern.
Eine wünschenswerte Wahl gibt es in dieser Lage nicht. Man kauft um zu überleben. Das tue ich auch. Das mußt jeder. Aber das Kaufen, das ich mir jetzt vorstelle, ist eine Sache des freien Willens. So meine ich, mindestens. Es kann sein, daß ich mich täusche. Vielleicht ist die "kleine Freiheit," von der Lacan redet, einigermaßen kleiner als ich bisher geglaubt habe. Wir werden mal sehen. Zur zeit, aber, will ich die Katze, die ich ständig kaufe, nur füttern und streicheln. Sie gehört mir. Ich ihr. Es ist eigentlich egal.
2 comments or Leave a comment
Comments
From: jodi3425 Date: May 24th, 2005 12:53 am (UTC) (LINK TO SPECIFIC ENTRY)

my German sucks

wish my German better. thought at first the expression was something like let the cat out of the bag; but the verb kept seeming to be purchase or buy or shop and I couldn't think of an expression that involves buying a cat in a sack. But, I think I got the end. And if I did, the last sentence doesn't seem to fit as much as it does just to mark a stop, a place, a moment.
cbertsch From: cbertsch Date: May 24th, 2005 03:36 am (UTC) (LINK TO SPECIFIC ENTRY)

Re: my German sucks

Thanks for reading this as best you could. I started writing in German because I wanted to deal with content that I wasn't prepared to deal with in English, but then let my unexpected pleasure at the difficult process of trying to write in German after so many years take over and lead me in a more abstract and literary -- however imperfectly -- direction.

There's a German idiom that Adorno also used as one of the headings in Part I of his Minima Moralia. It's hard to translate into English that makes sense, but means, roughly, to purchase a cat straight out of the bag, i.e. to buy something sight unseen. I was trying to make a bilingual pun on that idiom and our English-language one about letting the cat out of the bag, as you rightly intuited. The last three sentences are about belonging. Does the cat I purchase over and over and over belong to me or do I belong to it? The final sentence you comment on merely states that it's the same either way, confirming your sense that it serves as an arbitrary stop more than anything.
2 comments or Leave a comment